Bremssysteme

ABS-Systeme

Systemerklärung

Systemerklärung-Bremssystem >> ABS-Systeme
Systemerklärung ABS/ASR: Unterscheidungsmerkmale | Hydraulikplan und Regelungsablauf
 

SeitenanfangUnterscheidungsmerkmale

  Grundkonzept
(Hydraulisches Prinzip)
Anzahl der Kanäle Hydraulikventile Anzahl der Sensoren
(Elektrisches Prinzip)
Regelungsprinzip
(Individuell/Select Low/Select High)
Systembauweise
Hauptbremszylinder und ABS/EDS
Bendix
Addonix
Geschlossen
(Rückströmprinzip)
  2/2-Wege      
BOSCH
ABS 2S
Geschlossen
(Rückströmprinzip)
3-Kanal/
4-Kanal
3/3-Wege
4 Vorne: Individuell
Hinten: Select Low
Getrennt
BOSCH
ABS 2E
Plungerprinzip   3/3-Wege 4   Getrennt
BOSCH
ABS 3
      4   Integriert
(Hydraulischer Bremskraftverstärker)
BOSCH
ABS 5
Geschlossen
(Rückströmprinzip)
    4   Getrennt
BOSCH
ABS 5.3
Geschlossen
(Rückströmprinzip)
    4    
Honda ALB Plungerprinzip       Vorne: Select High
Hinten: Select Low
Getrennt
ITT-Teves
Mark 2
Offen
(Dynamisches Einströmprinzip)
3-Kanal 2/2-Wege 4 Vorne: Individuell
Hinten: Select Low
Integriert (Hydraulischer Bremskraftverstärker)
ITT-Teves
Mark 4
Offen
(Dynamisches Einströmprinzip)
2, 3 oder 4-Kanal 2/2-Wege 4 Individuell Getrennt
ITT-Teves
Mark 20
Offen
(Dynamisches Einströmprinzip)
4-Kanal 2/2-Wege 4 Individuell Integriert
Lucas-Girling
SCS
Mechanisch 2-Kanal - - - Getrennt
Lucas-Girling
2/2
           
Lucas-Girling
4/4F
           
Lucas-Girling
4/4S
           
Lucas-Girling
Down-Sized
           
Lucas-Girling
EBC 415
      4 Individuell  
             

SeitenanfangGrundkonzepte

Mechanische Systeme Mechanische Systeme arbeiten ohne Elektronik. Die Regelung basiert in der Regel auf einer Reaktion auf die Radverzögerung der Antriebsachse. Beispielsweise Lucas Stop Control System (SCS):
  • Bei einer normalen Bremsung laufen eine von der Vorderachse angetriebene Antriebswelle und ein mit der Antriebswelle verbundenes Schwungrad im SCS-Aggregat synchron.
  • Bei starker Verzögerung eines Rades (Bremsung) wird das Schwungrad durch seine Massenträgheit gegenüber der Antriebswelle verdreht und betätigt dabei ein Druckablaßventil, welches das Blockieren der Räder verhindert.
Offene Systeme Bei diesen Systemen wird in der Druckabbauphase Bremsflüssigkeit in den Ausgleichsbehälter abgelassen. Bei Systemen nach dem dynamischen Einströmprinzip wird ein Durchtreten des Bremspedals dadurch verhindert, dass die Hydraulikpumpe Bremsflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter ansaugt und in den Bremskreis zurückfördert.
Geschlossene Systeme Bei geschlossenen Systemen wird in der Druckabbauphase Bremsflüssigkeit in den Hauptbremszylinder zurücktransportiert.
Plungerprinzip Nach dem Plungerprinzip funktionierende ABS arbeiten mit einem Schwimmkolben (Plunger genannt). Der Plunger sorgt für ein An- bzw. Absteigen von Drücken durch einen Druckvergleich in zwei Kammern.

SeitenanfangKanäle

Die Anzahl der Kanäle bestimmt die Anzahl der geregelten Räder, bei denen eine ABS-Regelung stattfindet. Bei 4-Kanal Systemen findet an jedem Rad eine ABS-Regelung statt. Bei 3-Kanal Systemen wird die Vorderachse gemeinsam, an der Hinterachse jedes Rad geregelt. Bei 2-Kanal Systemen wird je ein Bremskreis (Diagonal bzw. Schwarz/Weiß) geregelt.

 

SeitenanfangRegelungsprinzip

Individuell Jedes Rad wird individuell geregelt.
Select High Das Rad mit der kleinsten Blockierneigung (dem größten Kraftschluss) bestimmt den gemeinsamen Bremsdruck im Bremskreis. Während der Regelung kommt es zum Blockieren eines Rades. Diese Regelung wird daher nur an Vorderachsen verwendet.
Select Low Das Rad mit der größten Blockierneigung (dem kleinsten Kraftschluss) bestimmt den gemeinsamen Bremsdruck im Bremskreis.

Stand: 07. Dezember 2011