Gliederungsschema für Sachberichte

Sachberichte sind weitgehend formalisiert.

Sachberichte werden jährlich in knapper und übersichtlicher Form erstellt, beginnend spätestens 1 Jahr nach Erhalt des Bewilligungsbescheides. Sie dienen dazu, die Verwendung der zugewiesenen Mittel im Hinblick auf die im Berichtszeitraum tatsächlich stattgefundenen Arbeitsschritte und Massnahmen des Modellversuchs nachprüfen zu können.

Sachberichte enthalten

0.    Allgemeine Angaben

1.    Massnahmen/Arbeitsschritte und Ergebnisse im Berichtszeitraum

Die im Berichtszeitraum jeweils real durchgeführten Massnahmen/Aktivitäten werden benannt (Spalte 1 der untenstehenden Tabelle).

Den oben genannten Massnahmen/Aktivitäten werden die jeweils erreichten Ergebnisse zugeordnet (Spalte 3). Aufzuführen sind nur Ergebnisse, die in erkennbarer Form vorliegen (z.B. fertiggestellte Curricula, Materialien, Ausstattungs-/Fachraumkonzepte, Medien, Infos, Berichte, Veröffentlichungen, Fortbildungsveranstaltungen, Workshops usw.)

Massnahmen /Arbeitsschritte und Ergebnisse im Berichtszeitraum...

    Massnahmen/ Arbeitsschritte gem. Antrag

    von....bis

    Vorliegende Ergebnisse

    Anmerkungen

           

2.    Umsetzung / Transfer / Netzwerkbildung

Benennung und nähere Beschreibung der Massnahmen aus obiger Tabelle, die für die Förderung des internen und externen Transfers besonders geeignet sind.

Zwischenberichte

Zwischenberichte sind jährlich bis zum 30.11. eines Jahres anzufertigen, frühestens ein Jahr nach Beginn des Modellversuchs. Sie sollen über die Durchführung, den bisherigen Verlauf und den Stand des Vorhabens in Bezug auf die angestrebten Ziele informieren. Sie sind inhaltlich und prozessorientiert anzulegen und knapp zu fassen. Erreichte Ergebnisse, die bereits in schriftlicher Form vorliegen, sollen als Anhang beigefügt werden. Sie sind gemeinsam vom Modellversuch / Durchführungsträger und der wissenschaftlichen Begleitung anzufertigen.

Bei Verbundvorhaben sind die Beiträge der Modellversuche der beteiligten Länder gesondert auszuweisen, d.h. aufgeteilt in die Beiträge der Länder und bei diesen in die Beiträge der einzelnen Schulen. Der Beitrag der übergreifenden wissenschaftlichen Begleitung ist auf das gesamte Verbundvorhaben zu beziehen und in einem eigenständigen Teil darzustellen.

Zwischenberichte enthalten:

  1. Allgemeine Angaben (entsprechend den Sachberichten, jedoch ohne Finanzangaben.)
  2. Eine Zwischenbilanz: Geplante und realisierte Aktivitäten, Ergebnisse und vorläufige Bewertungen. (ggf. auch Zeit- und Arbeitsplan des Modellversuchs und stattgefundene inhaltliche, organisatorische, personelle und finanzielle Veränderungen / Verschiebungen gegenüber dem ursprünglichen Ansatz (mit Begründungen) im Berichtszeitraum. Dabei sind auch die Gründe für ggf. erfolgte Veränderungen bzw. Abweichungen zu benennen).
  3. Beschreibung der Konsequenzen für den weiteren Verlauf des Modellversuchs.
  4. Übersicht und ergebnisorientierte Beschreibung der stattgefundenen Aktivitäten.
  5. Beitrag des Modellversuchs zum Programm (Beschreibung und Bewertung der bisher erreichten Ergebnisse im Hinblick auf die Ziele des Programms, Einbeziehung und Reflexion der Evaluationsergebnisse des Programmträgers.
  6. Benennung der erfolgten Aktivitäten für die Sicherung des internen und externen Transfers

Anhang

 Abschlussberichte

Abschlussberichte dienen dazu, dass sich die Fachöffentlichkeit und der Mittelgeber ein umfassendes Bild über das Vorhaben machen können.

Der Umfang der Abschlussberichte ist nicht festgelegt, er sollte jedoch 100 Seiten nicht unterschreiten. Ein Abschlussbericht ist spätestens 6 Monate nach Ablauf des Bewilligungszeitraumes vorzulegen. Er wird gemeinsam von den Modellversuchsteilnehmern und der wissenschaftlichen Begleitung abgefasst und verantwortet. Für die wissenschaftliche Begleitung ist ein eigener Berichtsteil vorzusehen.

Der Abschlußbericht gliedert sich in

  1. Ausgangslage und Ziele des Vorhabens (Kurzdarstellung)
  2. Maßnahmen, Lösungswege und Ergebnisse (Eingehende Darstellung)
  3. Beitrag zum Programm
  4. Ergebnisse und Schlussfolgerungen für die Bildungspolitik/-planung und Wissenschaft (Zusammenfassung)
  5. Anhang

Zu I: Ausgangslage und Ziele des Vorhabens

Zu II Massnahmen, Lösungswege und Ergebnisse

Zu III: Erfolgskontrollbericht und Konsequenzen

Zu IV: Kurzfassung der Ergebnisse und Schlussfolgerungen/Empfehlungen für die Bildungspraxis, Bildungspolitik/-planung und Wissenschaft

Zu V: Anhang