Stunden- und Stoffverteilungspläne der IT-Klassen an der Ludwig-Erhard-Schule in Kiel

Ausgehend von der Stundentafel und dem Rahmenlehrplan wurden für die jeweiligen Ausbildungsjahre Stundenpläne und Stoffverteilungspläne mit einer Zuordnung der verantwortlichen Lehrkräfte erstellt.

Stundenplan für das 1. Ausbildungsjahr der Modellversuchsklasse IT 81

Die Stundenpläne berücksichtigen dabei die Integrationsmöglichkeiten zwischen den einzelnen Unterrichtsfächern bzw. Lernfeldern. Am Montag sind z.B. die Unterrichtsfächer Anwendungsentwicklung und Betriebswirtschaftliche Prozesse oder am Donnerstag IT-Technik und IT-Systeme bei Bedarf als eine Einheit zu verstehen. Somit ist bei der Planung der Stundenpläne der Anspruch an integrativer bzw. gemeinsamer Unterrichtung der jeweiligen Unterrichtsfächer entsprochen worden. Die Aufteilung der 11 Lernfelder auf die einzelnen Unterrichtsfächer beinhaltet zwar die Zuständigkeit der einzelnen Lehrkräfte für die einzelnen Lernfelder und -inhalte, bedeutet aber nicht grundsätzlich eine unterrichtsfachspezifische Trennung der zu vermittelnden Inhalte. 

Std.

 von - bis 

Montag 

Dienstag 

Mittwoch 

Donnerstag 

Freitag

0. 7.30
-
8.15
Anwendungs-
entwicklung
        
1. 8.15
-
9.00
Anwendungs-
entwicklung 
Fremdsprache  Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
Anwendungs-
entwicklung 
Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
2. 9.00
-
9.45
Anwendungs-
entwicklung 
Fremdsprache  Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
Anwendungs-
entwicklung 
Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
3. 9.55
-
10.40
Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
Politik  Anwendungs-
entwicklung 
IT-Technik Rechnungs-
wesen
4. 10.40
-
11.25
Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
Anwendungs-
entwicklung 
IT-Technik Rechnungs-
wesen
5. 11.50
-
12.35
Politik  Rechnungs-
wesen 
Anwendungs-
entwicklung 
IT-Systeme Rechnungs-
wesen
6. 12.35
-
13.20
Politik    IT-Systeme IT-Systeme  
7. 13.30
-
14.15
    IT-Systeme    
8. 14.15
-
15.00
    IT-Systeme    

Daraufhin wurde eine schuleigene Stoffverteilung erstellt, gemäß derer sich einzelne Kollegen Fächer bzw. Lernfelder teilen.

Stoffverteilungsplan für das 1. Ausbildungsjahr der Modellversuchsklasse IT 81

Unterrichts-
fach

1. Block

2. Block

3. Block

Anwendungs-
entwicklung
Einführung in Standardsoftware, Programmentwicklung und Betriebsorganisation Lernfeld-
projekt 1:
Unternehmens-
gründung
Einführung in das Projektmanagement; Fortführung der Themen des 1. Blocks Projektmanagement und Programmentwicklung Lernfeld-
projekt 3:
Kommunikation (Studienfahrt)
Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
Grundlagen des Wirtschaftens; Visualisierungs- und Präsentationstechniken Rechtliche Rahmenbedingungen des Wirtschaftens und Kreativitätstechniken Kaufvertragsstörungen und Mahnwesen
Rechnungs-
wesen
Teilbereiche und Aufgaben des betrieblichen Rechnungswesens Grundlagen der Buchführung (u.a. Erfolgskonten)  Organisation der Buchführung (u.a. Debitoren, Kreditoren, Einsatz der EDV)
IT-Systeme Einsatzgebiete für Computer, Zentraleinheit, Peripherie und Ergonomie Baugruppen und Software, Installationen von Software, Peripherie, Dokumentation Lernfeld-
projekt 2: Hardware in Gaarden
Datenspeicherung, Anwendungssoftware, soziale Auswirkungen bei der Einführung von IT-Systemen
IT-Technik Elektrotechnische Grundkenntnisse Fortführung des Themas des 1. Blocks und Arbeit in den Laboren der Gaardener Berufsschule Informationsverarbeitung in IT-Systemen
Fremdsprache working place commercial correspondence modern means of communicationtelephoning, making appointments, taking messages
Politik Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt (Jederzeitige Berücksichtigung aktueller Themen!)  Europa im Wandel Der Mensch als Teil der Umwelt

Stundenplan für das 2. Ausbildungsjahr der Modellversuchsklasse IT 81

Die Stundenpläne berücksichtigen dabei die Integrationsmöglichkeiten zwischen den einzelnen Unterrichtsfächern bzw. Lernfeldern. Mittwoch und Donnerstag bzw. Mittwoch und Freitag sollen zur Projektdurchführung dienen. Mittwoch und Donnerstag stehen für die Projekte "Betriebssysteme" und "Datenbanken" und Mittwoch und Freitag für die Projekte "Unternehmensgründung" und "Marketing im IT-Bereich" zur Verfügung. Dabei haben die je zwei Kollegen am Donnerstag und Freitag in keiner anderen Klasse unterricht, so dass der Tag von beiden ohne andere unterrichtliche Verpflichtungen gestaltet werden kann. Die Ziele sind die Erleichterung der Kooperation zwischen den Kollegen, die Verminderung der Mehrarbeit der Kollegen und des Unterrichtsausfalls in anderen Klassen während der Projektzeiten. Unsere Schulleitung hat uns bei der Gestaltung der Stundenpläne und Raumbelegung bzw. -gestaltung sehr unterstützt. Sie zeigte sich sehr flexibel bei kurzfristigen oder bisher ungewöhnlichen Stundenplanwünschen und Unterrichtsgestaltungen. Somit ist bei der Planung der Stundenpläne der Anspruch an integrativer bzw. gemeinsamer Unterrichtung der jeweiligen "Unterrichtsfächer" entsprochen worden. Die Aufteilung der 11 Lernfelder auf die einzelnen Unterrichtsfächer beinhaltet zwar die Zuständigkeit der einzelnen Lehrkräfte für genau abgestimmte Teile der einzelnen Lernfelder und -inhalte, sie bedeutet aber nicht, dass es zu einer unterrichtsfachspezifischen Trennung der zu vermittelnden Inhalte kommt. 

Std.

 von - bis 

Montag 

Dienstag 

Mittwoch 

Donnerstag 

Freitag

0. 7.30
-
8.15
     Anwendungs-
entwicklung
   
1. 8.15
-
9.00
Rechnungs-
wesen
  Anwendungs-
entwicklung 
IT-Technik  Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
2. 9.00
-
9.45
Rechnungs-
wesen
  Anwendungs-
entwicklung 
IT-Technik  Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
3. 9.55
-
10.40
Fremdsprache Rechnungs-
wesen
Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
IT-Technik Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
4. 10.40
-
11.25
Fremdsprache Rechnungs-
wesen
 Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
IT-Technik Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
5. 11.50
-
12.35
  Politik IT-Technik IT-Systeme Anwendungs-
entwicklung
6. 12.35
-
13.20
  Politik IT-Technik IT-Systeme Anwendungs-
entwicklung
7. 13.30
-
14.15
    IT-Systeme IT-Systeme Anwendungs-
entwicklung
8. 14.15
-
15.00
    IT-Systeme   Anwendungs-
entwicklung

Stoffverteilungsplan für das 2. Ausbildungsjahr der Modellversuchsklasse IT 81

Die schuleigene Verteilung der Unterrichtsinhalte soll gewährleisten und tut es aus der Erfahrung heraus auch, dass der Unterricht der einzelnen Kollegen nicht nur während der Projektphasen engverzahnt ist. Regelmäßige Treffen der Kollegen gewährleisten einen aktuellen Informationsstand bezüglich der geplanten Inhalte und Unterrichtsbeispiele und somit den jederzeitigen Bezug zum anderen Fach bzw. das Aufgreifen der dortigen Inhalte im eigenen Unterricht. 

Unterrichts-
fach

4. Block

5. Block

Anwendungs-
entwicklung
Vernetzte IT-Systeme

Grundlagen der Netzwerktechnik, Protokolle, Zugriffsverfahren

Vernetzte IT-Systeme

Konzeption eines Netzwerkes und beispielhafte Realisierung

Lernfeldprojekt 5: Vernetzte IT-Systeme  
Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
Zahlungsverkehr und Personalwirtschaft Finanzierung und Beschaffung von Fremdleistungen
Rechnungs-
wesen

Kosten- und Leistungsrechnung

(u.a. Aufgaben, Abgrenzungsrechnung, BAB)

Kostenträgerrechnung, Kalkulation, Deckungsbeitragsrechnung
IT-Systeme Datenbanktheorie und –praxis unter MS-ACCESS Lernfeldprojekt 4: Datenbanken Fortführung des Themas aus dem 4. Block
IT-Technik Informationsübertragung in vernetzten IT-Systemen, Programmentwicklung und –anpassung Inbetriebnahme, Übergabe und Nutzung von vernetzten IT-Systemen Lernfeldprojekt 5: Vernetzte IT-Systeme
Fremdsprache means of payment methods of transportation, transportation of information, data
Politik

Interessengegensatz zwischen Arbeit und Kapital im gesellschaftlichen Wandel,

z.B. Tarifpolitik

Die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland

Die mit einem Link unterlegten Projekte gehören zum regelmäßigen Unterricht. Die Verteilung der Unterrichtsinhalte ist so angelegt, dass sie regelmäßig überarbeitet wird und wir damit auf die jeweiligen Neuerung und Erfahrungen reagieren konnten. Die enthaltenen Projekte sind genauso dauerhaft angelegt, wobei sie trotzdem die Möglichkeit bieten, auf aktuelle Entwicklungen und Angebote zu reagieren. Sie erinnern damit an die Fallorientierung im Unterricht, wobei die Lösungswege und Bearbeitungsmethoden auf der Selbstständigkeit der Schüler und ihrer Erfahrungen und Kenntnisse bzgl. des Projektmanagement basieren. 

Neben den oben genannten Unterrichtsbeispielen gelang es uns im Berichtszeitraum endlich den Fremdsprachenunterricht einzubeziehen. In den IT-Klassen werden 80 Stunden Englisch im Schuljahr unterrichtet, in den letzten zwei Jahren hatten wir insgesamt drei Lehrerwechsel. Herr Grote konnte im letzten Schuljahr in der IT 91 endlich das umsetzten, was wir schon lange geplant hatten. Er kooperierte mit den Kollegen aus dem Bereich IT-Systeme und -Technik. So entstand das beschriebene Unterrichtsprojekt "Easy IT". Die beiden Projekte "Datenbanken" und "Vernetzte IT-Systeme" waren für den vierten und fünften Unterrichtsblock geplant. Durch unzureichende Kommunikation und Abstimmung waren wir jedoch gezwungen, beide Projekte parallel durchzuführen. Die voraussehbaren Folgen für die Schüler und die Lehrkräfte wurden bestätigt und von den Schülern in den Nachbesprechungen deutlich herausgestellt. Neben dieser Belastung des Unterrichts waren die Lehrkräfte auch durch die momentan glücklicherweise zahlreichen, qualifizierten Fortbildungen gebunden, so dass der Zeitrahmen zusätzlich beschränkt wurde. In der Klasse IT 81 erforderte die parallele Durchführung der beiden Projekte eine besondere Zeit- und Raumplanung, die auf Grund der Struktur des oben beschriebenen Stundenplans relativ unproblematisch umsetzbar war.

Zeitliche und räumliche Planung des Projektzeitraumes an der Ludwig-Erhard-Schule

Die Klasse bestand lediglich aus 15 Schülern (3 weibliche und 12 männliche), was ein erfolgreiches Arbeiten im projektorientierten Unterricht erleichtert. In den Projekten wurden die Klassen von folgenden Kollegen betreut:

Klasse Projekt Lehrerkollegen
IT 81 Datenbanken  Herr Luuk
IT 81 Vernetzte IT-Systeme Herr Böhm und Herr Meier
IT 91 Easy IT Herr Grote

Stoffverteilungsplan für das 3. Ausbildungsjahr der Modellversuchsklasse IT 81

Die grau unterlegten Projekte gehören zum regelmäßigen Unterricht. Die Verteilung der Unterrichtsinhalte ist wie oben erwähnt so angelegt, dass sie regelmäßig überarbeitet wird und wir damit auf die jeweiligen Neuerungen und Erfahrungen reagieren konnten. Die enthaltenen Projekte sind von der Grundkonzeption her dauerhaft angelegt, wobei sie jederzeit die Möglichkeit bieten, auf aktuelle Entwicklungen und Angebote zu reagieren. Sie erinnern damit an die Fallorientierung im Unterricht, wobei die Lösungswege und Bearbeitungsmethoden auf der Selbstständigkeit der Schüler und ihrer Erfahrungen und Kenntnisse bzgl. des Projektmanagement basieren. 

Unterrichts-
fach

6. Block

7. Block

Anwendungs-
entwicklung
Marktbeobachtung und -forschung, Planung von IT-Systemen Lernfeldprojekt 6: Marketing

Marketing, z.B. Distributionspolitik, Angebote, Schutzrechte, ...

Betriebswirt-
schaftliche Prozesse
Mitwirkung bei Marktbeobachtung und Marktforschung; Marketing-Mix Marketing, Insolvenzverfahren, Unternehmenszusammenschlüsse
Rechnungs-
wesen

Controlling

Kennzahlen und Bilanzanalyse

Plankosten- und Prozesskostenrechnung; Abweichungsanalyse
IT-Systeme

Onlinedienste, Provider und Dienste, Datenschutz und -sicherheit im Internet

Lernfeldprojekt 7: Öffentliche Netze Schulungs- und Einweisungsgrundregeln, Urheberrecht und Serviceverträge
IT-Technik

Technik und Kosten

Systemverwaltung, Datenschutz und Datensicherung, Passworte, Firewalls, Viren
Fremdsprache advertising:e,g, advertising media, advertising in the Internet computing:history of computers, technical instructions
Politik

Grundlagen des Sozialstaates

Bundesstaat, Internationale Zusammenarbeit

Für die Durchführung des Unterrichts standen ein Klassenraum sowie zwei Gruppenarbeitsräume (Raum 14 und 24) jeweils mit PC-Ausstattung und Anbindung an das Datennetz und damit auch an das Internet zur Verfügung. Die beiden Gruppenarbeitsräume stehen allen Klassen der Schule zur Benutzung offen. Sie sind so ausgestattet, dass in ihnen Gruppen mit und ohne Computerunterstützung arbeiten können. Durch ihre Größe und einfach Umgestaltung werden sie gern zu Präsentationen und Gruppenarbeitsphasen herangezogen. Für die IT-Klassen besteht in Raum 24 ein Vorrecht der Nutzung.