Modellversuchsklassen

Länder- und schulbezogene Struktur- und Unterscheidungsmerkmale der Modellversuchsschulen

Die Zusammensetzung der einzelnen Modellversuchsklassen ist durch heterogene länder- und schulbezogene Struktur- und Unterscheidungsmerkmale gekennzeichnet. Nachfolgend werden die wichtigsten Merkmale, die in ihrer Ausprägung insbesondere eine Bedeutung für die didaktisch-methodische Unterrichtsgestaltung haben, herausgestellt.

Modellversuchsklassen in Schleswig-Holstein

Modellversuchsklasse in Elmshorn

Die Klasse "IT U" in Elmshorn setzt sich aus allen vier Ausbildungsberufen zusammen und besteht seit dem 1. Schulhalbjahr 1998/99 aus 27 Schülern und Schülerinnen. Die Klasse wurde ab dem zweiten Schulhalbjahr geteilt, da neue Schülerinnen hinzugekommen sind. Im Vergleich zu den anderen Modellversuchsschulen fällt der relativ hohe Anteil von Schülerinnen mit 26 % auf. Signifikant ist auch, dass die ausbildenden Betriebe vor allem Kleinbetriebe sind.

Modellversuchsklasse in Lübeck

Die Klasse "FIS/FIA" in Lübeck setzt sich aus 29 Schülern zusammen, die zu 90 % aus Kleinbetrieben kommen. Eine besondere Herausforderung für die Unterrichtsgestaltung stellt die hohe Schülerzahl in dieser Klasse dar.

Modellversuchsklasse in Kiel

Die beiden kaufmännisch-orientierten IT-Berufe werden in Kiel in der Klasse "IT 81" beschult. Diese Klasse hat im Vergleich mit den anderen Modellversuchsklassen einen relativ hohen Anteil an weiblichen Auszubildenden. Zur schulischen Vorbildung weist die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler einen Fachhoch- bzw. Hochschulreifeabschluss auf.

Modellversuchsklassen in Thüringen

Die sechs Modellversuchsklassen in Erfurt sind monostrukturierte IT-Klassen. Die beiden Systemelektronikerklassen wurden mit Auszubildenden in Abhängigkeit von der Größe der Ausbildungsbetriebe gebildet. Die Klasse "SE 98 A" setzt sich ohne Ausnahme mit Auszubildenden aus Kleinbetrieben zusammen, während die Klasse "SE 98 B" überwiegend mit Auszubildenden aus Großbetrieben gebildet wurde.

Modellversuchsklassen in Hessen

Die zwei Klassen "FIA" in Wiesbaden weisen ausschließlich Auszubildende mit Fachhoch- und Hochschulreife auf. Sie sind alle bei einem Unternehmen beschäftigt und werden ihre Ausbildung in Abstimmung mit dem Betrieb voraussichtlich nach zwei Jahren beenden.

Modellversuchsklassen in Bremen

Die vier IT-Klassen in Bremen sind monostrukturierte Klassen. Im Vergleich zu den übrigen Modellversuchsklassen ist hier hervorzuheben, dass diese den größten Anteil an Auszubildenden mit Hauptschulabschluss haben (7%).