Integratives Lern- und Lernaufgabenfeld "Reisebüro"

Situationsanalyse: Vernetzte IT-Systeme mit unterschiedlichen ISDN-Anlagen

Die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen ISDN-Anlagen kann an dem Anwendungsbeispiel eines Reisebüros durchgeführt werden. Je nach Aufbau und Komplexität des Reisebüros, von einem einfachen Reisebüro mit einem PC, Fax und zwei Telefonen bis hin zum großen Reisebüro mit dem Anschluss einer umfangreichen ISDN-Anlage an das vorhandene PC-Netzwerk,  gestalten sich die Anforderungen an die ISDN-Anlage sehr unterschiedlich.

Einfache Reisebüros mit einem PC, ausgestattet mit einer Branchensoftware wie z. B. WinTravel, bucht die Reisen über eine zentrale Buchungsstelle via BTX, Datex-P oder Datex-L bzw. Internet. Die größeren Reisebüros besitzen zum Teil die gleiche Software bzw. eine firmenspezifische mit entsprechenden Applikationen. Als Buchungsverbindung nutzen diese eher das CRT-System.

Als Beispiele werden nachfolgend unterschiedliche ISDN-Anlagen für entsprechende Reisebüros vorgestellt. Je nach Größe und Anforderung an die Geschäftsangebote und -abläufe innerhalb des Reisebüros müssen angepasste ISDN-Anlagen ausgewählt und installiert werden.

Die gemeinsamen Anforderungen an die ISDN-Anlage lassen sich wie folgt zusammenstellen:

  • Telefon (Nebenstellenanlage)
  • Telefax
  • Buchungssystem (BTX, CRT, Internet)
  • Informationssystem (Internet, Intranet)
  • Call-Center-Funktionalität
  • Elektronischer Zahlungsverkehr

 

Umfang und Inhalt einer Reisebürosoftware (am Beispiel von Win-Travel)
Die kommerzielle Reisebürosoftware WinTravel ist eine speziell auf die Geschäftsabläufe eines Reisebüros ausgerichtete Software. Sie bietet den nachfolgenden Umfang an Diensten an:
Kundenverwaltung/Stammdaten:
  • Kundensuchen über Auswahlliste und Anzeige der Reise-History
  • Kundenerfassung nach eigenen Kriterien und und Anlage von Debitorenkonten
  • Veranstalter in eigenen Karteien inkl. Kreditorenkontoverbindung
  • 3-Letter-Codes und PLZ
  • Selektion von Zielgruppen und Übergabe an die Textverarbeitung
  • Stammdaten
  • Passwort für Mitarbeiter zum Nachvollzug aller Vorgänge
Vorgangsverwaltung:
  • Reiseanmeldung manuell oder über Reservierungssystem
  • Kontrolle
  • Leistungsarten
  • Optionsverwaltung
Ausdrucke/Statistiken/Liste:
  • Voucher
  • Ausdrucke
  • Statistiken
  • Listen
  • Offene-Posten-Liste
Finanzbuchhaltung:
  • Buchhaltung
  • Kundenzahlung
  • Veranstalter-Rechnung
  • Veranstalter-Zahlung
  • Buchen-Allgemein
  • Konten
  • Auswertungen
Schnittstellen:
  • Euro-Fibu
  • Datev
  • Start/ISDN
  • Reservierungssystem
  • Filialverwaltung
  • Textverarbeitung

 

Exemplarische Anwendungsgebiete der betrieblichen Praxis:
Projekt 1: Einfaches Reisebüro mit einer einfachen TK-Anlage ausgestattet (Installationsschema 1)
  • Einfachen Mehrgeräte-ISDN-Anschluss,
  • Digitale Telefone,
  • analoges FAX
  • PC mit ISDN-Adapter und Zugang zu BTX/T-ONLINE und Internet.

Installationsschema 1:  Einfaches Reisebüro mit einer einfachen TK-Anlage

ISDN_einfaches_ITSysytem.gif (7244 Byte)

Projekt 2: Mittleres Reisebüro mit einem mittleren TK-System ausgestattet (Installationsschema 2)
  • Mehrere Mehrgeräte-ISDN-Anschlüsse
  • ISDN-Nebenstellenanlage
  • Digitale und analoge Telefone
  • analoges FAX
  • vernetzte PCs mit ISDN-Adaptern und Zugang zu BTX/T-ONLINE/CRT und Internet

Installationsschema 2:   Mittleres Reisebüro mit einem mittleren TK-System

ISDN_mittleres_IT_System.gif (9136 Byte)

 

Projekt 3: Großes Reisebüro mit einer komplexen TK-Anlage ausgestattet (Installationsschema 3)

  • ISDN-Anlagenanschluss (S2M) an ISDN-Nebenstellenanlage über 3 Etagen
  • DECT
  • Digitale und analoge Telefone
  • analoge und digitale FAX-Geräte
  • Vernetzte PC mit Server und Zugang zu BTX/T-ONLINE/CRT und Internet über Router
  • Informationsterminals für Kunden im Intranet
  • TELECash zum Zahlungsverkehr

Installationsschema 3:   Großes Reisebüro mit einer komplexen TK-Anlage

ISDN_grosses_ITSystem.gif (9271 Byte)

 

Je nach Ausbildungsberuf ergeben sich unterschiedliche Unterrichtsprozesse und -Inhalte.
SE IK SK FIS/FIA
  • Beratung des Kunden hinsichtlich Leistungs-, Wirtschaftlichkeits-  und Sicherheitsmerkmale diverser TK-Anlagen
  • Angebotserstellung unter Berücksichtigung der unterschiedlichen  Konditionen der Telefondienst-Anbieter
  • Realisierung des TK-Zuganges als Neu-Anschluss bzw. Umbau
  • Installieren und Einrichten einer neuen ISDN-Anlage
  • Einbau und Einrichten der PC-ISDN-Karten
  • Anbindung an das IT-System (Netzwerk oder Einzel-PC)
  • Aufbau und Einrichten der Endgeräte
  • Telefonanlage prüfen
  • Kundeneinweisung und Bedienungsanleitungen zusammenstellen
  • Disposition, Rechnungserstellung
  • Kundendaten aktualisieren und Kundenserviceangebote
TK-Anlagen Anwenderseite
  • Analyse der Anforderungen für die TK-Anlage des Reisebüros
  • Angebotsnachfrage bei diversen Anbietern
  • Gesprächspartner und Vertragspartner
TK-Anlagen Anbieterseite
  • Beratung des Kunden hinsichtlich Leistungs-, Wirtschaftlichkeits-  und Sicherheitsmerkmale diverser TK-Anlagen
  • Disposition und Angebotserstellung sowie Alternativvorschläge
  • Vertragsgestaltung mit Kauf oder Miete der TK-Anlage
  • Erstellung einer Dokumentation für den Kunden
  • Fremdaufträge an SE und FIS/FIA einschließlich Vertragsgestaltung und Abrechnung
FIS:
  • Konfiguration der ISDN-Anlage an das Intranet/Internet
  • Verbindung zum CRT-System
  • Einrichten eines TeleCash
  • Verbindung des Informationsterminals mit dem Intranet unter Berücksichtigung der Datensicherheit

FIA:

  • Schnittstellenkonfiguration für die Verbindung zwischen WinTravel und ISDN-Anlage
  • Verknüpfung Kundendaten mit TeleCash
  • Erstellen eines Informationsterminals für die Kunden im Intranet
       

to the top