Ansatz und Modelle der Lernfeldintegration und die Integration des Lernfeldes "Fachliches Englisch"

Zur Lernfeldumsetzung und einer am Geschäftsprozess orientierten Unterrichtsgestaltung wurden unter Berücksichtigung der beiden Modelle besonders die Fragen zur Lernfeldintegration in weiteren Perspektiven im Modellversuch aufgenommen und bearbeitet. Diese sind nach dem Konzept der beiden Modelle im Ansatz unterschiedlich beantwortet worden und beinhalten gemeinsam die Option, bei der Unterrichtsgestaltung sowohl Inhalte aller Lernfelder wie auch Gruppen von Lernfeldern im Rahmen einer Fachstruktur zu integrieren.

Konkret für das erste Modell bedeutet dies, dass als Geschäftsprozess beispielsweise ein Kundenauftrag zum Unterrichtsgegenstand wird und dadurch zum Lernprozess zwangsläufig die Inhalte mehr oder weniger aller Lernfelder relevant sind (siehe Abb. 1). Nach dem zweiten Modell, letztlich ein "Mischmodell", werden im Wechsel beide Optionen umgesetzt, so dass z.B. erst Teilbereiche und später der gesamte Geschäftsprozess zum Unterrichtsgegenstand wird.

Im "Mischmodell" und bezogen auf die oben bereits dargestellte Fachstruktur mit den exemplarisch genannten Fächern "Anwendungsentwicklung", "Betriebswirtschaftliche Prozesse" und "IT-Systeme" verlaufen die inhaltlichen "Trennungslinien" zwischen den Teilbereichen und Gruppen der Lernfelder vereinfacht zwischen den Software-, den Wirtschafts- und den Hardware-Inhalten. Durch die nach sachsystematischen Kriterien gebildete Fach- und Inhaltsstruktur ist damit der erste Schritt der Inhalts- und Lernfeldintegration nicht ganz so groß. Dies kommt der Schul- und Unterrichtsorganisation in ihrer Tradition im Rahmen eines notwendigen Schulentwicklungsprozesses wie auch der Kompetenzstruktur und dem Unterrichtseinsatz der an den Berufsschulen vorhandenen Lehrer durchaus entgegen. Zudem haben die Erfahrungen und Ergebnisse der Unterrichtsevaluation gezeigt, dass auch Schüler mit wenig Projekterfahrung und wegen der unmittelbar breiten und komplexen Anforderungen oft Unterricht in einer zunächst fachsystematischen Struktur verlangen. Im Sinne des Wechsels nach dem "Mischmodell" und mit dem zweiten Schritt zum fächerübergreifenden Geschäftsprozessunterricht folgt dennoch wie im ersten Modell auch die erweiterte Lernfeldintegration. Die von den Lehrern und Schülern im Unterricht geforderten neuen Formen der Teambildung und Zusammenarbeit sind damit aber durch den Wechsel abgestuft und können in Schritten entwickelt werden.

Abb. 1: Integration der Lernfeldinhalte am Beispiel eines Geschäfts- und Arbeitsprozesses

Die mit der Lernfeldumsetzung und einer am Geschäftsprozess orientierten Unterrichtsgestaltung verbundenen Grundfragen der Lernfeldintegration betreffen in Sonderheit auch die Integration des Lernfeldes (5) "Fachliches Englisch" (siehe Abb. 1). Dieses Lernfeld ist in den Rahmenlehrplänen als eigenständiges Lernfeld ausgewiesen und ohne Zweifel kommt gerade im IT-Bereich heute der entsprechenden Sprachkompetenz in allen Geschäftsprozessen eine wichtige Bedeutung zu. Zur Stellung und Integration dieses Lernfeldes bestand somit auch ein Modellversuchsziel in der gesonderten Klärung der Frage: "Durch welche Konzepte ist die Sprachkompetenz und insbesondere Englisch als Fachsprache optimal zu fördern?"

Entsprechend den beiden erprobten Modellen der Lernfeldumsetzung hat sich im Ergebnis zunächst naheliegend gezeigt, dass die Integration des Lernfeldes "Fachliches Englisch" nach dem ersten Modell auch Lehrer voraussetzt, die im IT-Bereich und zugleich im Bereich "Fachliches Englisch" eine entsprechende Lehrkompetenz besitzen. Das zweite Modell in der Form des "Mischmodells" ist letztlich in der Variante mit einem vierten Unterrichtsfach bzw. Kompetenzbereich erprobt worden. Zum damit mehr oder weniger eigenständigen Unterrichtsfach "Fachliches Englisch" war so insbesondere die Anforderung an die Lehrerkompetenz unmittelbar nur auf dieses Englischfach ausgerichtet. Im Modellversuch hat sich zu den beiden in der IT-Ausbildung möglichen Grundformen der Lernfeldumsetzung in der Reflexion der Ergebnisse gezeigt, dass gerade beim Lernfeld "Fachliches Englisch" die vorhandene Lehrerkompetenz und die Frage der Schul- und Unterrichtsorganisation als Rahmenbedingungen für die Stellung und Integration dieses Lernfeldes eine Rolle spielen. Zu den Ergebnissen im Detail und entsprechenden Empfehlungen ist hier besonders auf die Umsetzungen und Erprobungen in Schleswig-Holstein zu verweisen, wo auch das obige Modellversuchsziel einen Arbeits- und Entwicklungsschwerpunkt bildete.