Ausbildungsstatistik - Daten und Fakten zu den IT-Berufen
Anzahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverhältnisse in den neuen IT-Berufen

IT-Branche: Zu wenig Fachkräfte? Hier sind sie!

Die IT-Branche boomt mit jährlichen Umsatzsteigerungsraten zwischen 8 und 10 Prozent. Im nächsten Jahr dürfte der Umsatz auf mehr als 100 Milliarden Mark steigen. Die Betriebe suchen "händeringend" nach Fachkräften im IT-Bereich, was in den Stellenausschreibungen deutlich zum Ausdruck kommt. Innerhalb der nächsten fünf Jahre könnte der Arbeitskräfteengpass in der Informationstechnik europaweit auf 1,6 Millionen Personen anwachsen. In Deutschland würden dann weit über 300.000 Spezialisten fehlen. Diese Entwicklung könne eintreten, wenn nicht durch ein Bündnis für Bildung, das die Schulen besser ausstatte, die Grundlagen für die Ausbildung geeigneten Fachpersonals verbessert würden. So der Vorsitzendes des Fachverbandes Informationstechnik, Jörg Menno Harms auf der Fachmesse Systems in München. Die Branche, für die 1998 ein Umsatz von 93 Milliarden erwartet wird (= acht Prozent Steigerung gegenüber 1997) schaffe jährlich 40.000 neue Stellen. (Frankfurter Rundschau vom 20.10.1998, S. 14).

Dass ein Bündnis für Bildung in Teilbereichen schon existiert, beweisen die neuen betrieblichen Ausbildungsberufe für den Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik, die im Jahr 1997 durch die Zusammenarbeit der Fach- und Spitzenverbände der Arbeitgeber und Gewerkschaften mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung ins Leben gerufen wurden. Für den Bereich der betrieblichen Ausbildung tragen die neuen IT-Berufe dazu bei, die Fachkräftelücke zu schließen. Im gerade begonnenen Ausbildungsjahr 1999 legten die Ausbildungszahlen für diesen Bereich nochmals kräftig zu. Nach dem jetzigen Stand (31.08.99) wurden bereits rund 25.000 Ausbildungsverträge in den ersten drei Jahren 1997 bis 1999 in den neuen IT-Berufen abgeschlossen. Gleich im ersten Ausbildungsjahr wurden 1997 annähernd 5.000 Ausbildungsverträge abgeschlossen. Für das Ausbildungsjahr 98/99 hat sich die Zahl der neuen Ausbildungsplätze nochmals fast verdoppelt. Insgesamt stieg die Zahl der Ausbildungsverhältnisse 1998 auf rund 13.600 und nun 1999 noch einmal um etwa 11.500 Verträge.

Bundesweit neue Ausbildungsverträge 1997, 1998, 1999 in den neuen IT-Berufen

Besonders deutlich wird die Steigerung der neuen Ausbildungsverhältnisse seit 1997 in der folgenden Grafik, die nach den vier neuen Berufen differenziert ist. Die größte Zahl der Ausbildungsverträge besteht danach im Beruf Fachinformatiker/-in, für den allerdings zwei Fachrichtungen, nämlich Systemintegration und Anwendungsentwicklung verordnet wurden. Die Erhöhung der Ausbildungsverhältnisse von 1998 nach 1999 liegt mit ca. 35 % für die Fachinformatiker und die kaufmännischen Berufe nach wie vor sehr hoch. Für den Beruf IT-Systemelektroniker/-in ist die Steigerungsquote von 1998 nach 1999 mit ca. 20 % zwar nicht so hoch wie bei den anderen Berufen, insgesamt ist jedoch auch dort eine äusserst positive Entwicklung zu erkennen. Die bisherige Entwicklung bei den Ausbildungsplätzen bestätigt die Einschätzung der Experten, daß das Potential an Ausbildungsplätzen insgesamt in den IT-Berufen mittelfristig bei mindestens 25.000 liegen dürfte.

Bundesweit neu abgeschlossene Ausbildungsverträge 1997, 1998, 1999 in den neuen IT-Berufen - differenziert nach Berufen

Angaben nach Stat. Bundesamt, BiBB und DIHT / Stand: 31.12.1997 (für die 97er Zahlen) und 30.09.1998 (für die 98er Zahlen) und 30.08.1999 (für die 99er Zahlen)

Auch die Zahl der Ausbildungsbetriebe, die erstmalig für eine Ausbildung in den IT-Berufen gewonnen werden konnte, ist 1998 weiter angestiegen und dürfte bei 1.200 - 1.500 Betrieben liegen. Bis zum 20.08.1998 waren bereits 1.200 neue Betriebe bei den Kammern registriert. (Angaben nach DIHT, vergl. Wirschafts- und Berufserziehung, 10/98, S. 5 f.). Für das Jahr 1999 hat sich die Zahl der ersausbildenden Betriebe noch einmal auf etwa 1.700 Betriebe erhöht. Bereits im Jahr davor waren ca. 1.000 Betriebe erstmalig in die IT-Ausbildung eingestiegen. In der Summe ergeben sich für die neuen IT-Berufe also etwa 4.000 neue Ausbildungsbetriebe, was einer Quote von gut 20 % im Verhältnis zu allen Ausbildungsbetrieben entsprechen dürfte. Damit werden durch die neuen Berufe nicht nur bestehende Ausbildungsplätze in "Altberufen" wie etwa dem/der Kommunikationselektroniker/in oder dem/der Datenverarbeitungskaufmann/-frau ersetzt, sondern neue Ausbildungsplätze hinzugewonnen.

In der folgenden Tabellen werden die neue abgeschlossenen Ausbildungsverhältnisse in den IT-Berufen nach Regionen aufgeteilt sowie die prozentualen Veränderungen von 1997 nach 1998 ausgewiesen.

IT-Berufe: Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge nach Regionen

IT-System-
Elektroniker

Fach-
informatiker

IT-System-
Kaufmann

Informatik-
kaufmann

insgesamt

1997

1998

1997

1998

1997

1998

1997

1998

Schleswig-Holstein

56

50

32

39

20

26

15

33

271

Niedersachsen

110

171

121

254

54

103

39

85

937

Nordrhein-Westfalen

289

454

477

1014

176

365

171

341

3287

Rheinland-Pfalz

57

95

93

161

56

84

46

80

672

Bayern

265

311

289

629

92

192

121

229

2128

Berlin

60

145

41

90

29

36

27

48

476

Hamburg*

24

56

25

64

3

33

13

44

262

Bremen

37

25

18

33

10

19

7

10

159

Hessen

125

184

351

597

80

150

98

142

1727

Baden-Württemberg

200

284

152

447

102

233

91

211

1720

Saarland

52

59

48

72

8

16

33

50

338

Brandenburg

37

54

21

42

16

21

22

42

255

Sachsen

72

102

50

149

48

55

26

40

542

Thüringen

25

41

50

72

32

55

30

37

342

Mecklenburg-Vorpommern

40

61

10

59

21

11

13

29

244

Sachsen-Anhalt

36

82

22

41

9

34

20

46

290

insgesamt

1461

2174

1775

3763

753

1433

759

1467

13585

Angaben nach Stat. Bundesamt und BiBB / Stand: 31.12.1997 (für die 97er Zahlen) und 30.09.1998 (für die 98er Zahlen)

BIBB-Erhebung zum 30. September 1998
Anzahl und Veränderung der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge 1998 zu 1997
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung

Land Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge
Neue Berufe insgesamt Davon im Beruf :
Anzahl in % IT-Systemelektroniker/-in Fachinformatiker/-in IT-Systemkaufmann/-frau Informatikkaufmann/-frau
Anzahl in % Anzahl in % Anzahl in % Anzahl in %
Baden-Württemberg  1.265 92.8 284 56.0 447 212.6 233 167.8 211 181.3
Bayern  1.468 78.4 311 19.2 629 241.8 192 140.0 229 108.2
Berlin  418 110.1 145 339.4 90 136.8 36 28.6 48 92.0
     Davon:                    
          Berlin (West) 293 199.0 114 1325.0 66 153.8 15 25.0 29 262.5
          Berlin (Ost) 125 23.8 31 24.0 24 100.0 21 31.3 19 11.8
                     
Brandenburg  179 115.7 54 80.0 42 500.0 21 61.5 42 200.0
Bremen  92 3.4 25 -30.6 33 94.1 19 72.7 10 100.0
Hamburg  234 127.2 56 133.3 64 190.9 33 1000.0 44 300.0
Hessen  1.110 58.8 184 53.3 597 88.9 150 102.7 142 51.1
Mecklenburg-Vorpommern  182 41.1 61 52.5 59 293.3 11 -42.1 29 107.1
Niedersachsen  679 73.2 171 56.9 254 119.0 103 119.1 85 136.1
Nordrhein-Westfalen  2.439 73.7 454 63.9 1.014 142.0 365 137.0 341 132.0
Rheinland-Pfalz  509 72.0 95 63.8 161 114.7 84 64.7 80 95.1
Saarland  214 111.9 59 145.8 72 176.9 16 700.0 50 194.1
Sachsen  393 80.3 102 45.7 149 496.0 55 19.6 40 60.0
Sachsen-Anhalt  226 137.9 82 148.5 41 105.0 34 277.8 46 155.6
Schleswig-Holstein  162 20.9 50 -10.7 39 143.8 26 36.8 33 120.0
Thüringen  228 31.0 41 32.3 72 148.3 55 83.3 37 54.2
Alte Länder 7.669 76.5 1.803 56.1 3.376 148.2 1.236 128.9 1.254 124.3
Neue Länder 1.168 66.6 371 62.0 387 258.3 197 48.1 213 90.2
                     
Deutschland 8.837 75.1 2.174 57.1 3.763 156.3 1.433 112.9 1.467 118.6

 

IT- Berufe: Weitere Daten und Fakten

Informationstechnik nichts für Frauen?

Enttäuschend ist die bisherige Entwicklung bei der Zahl der weiblichen Auszubildenden. Nur 13,9 Prozent (1997 und 1998) aller Auszubildenden, die eine Ausbildung in den IT-Berufen beginnen, sind Frauen. Vor allem bei den eher technisch orientierten Berufen IT-System-Elektroniker/-in und Fachinformatiker/-in beträgt der Frauenanteil lediglich 4,1 bzw. 11,4 Prozent. Aber auch in den beiden Berufen, die den "Kaufmann/-frau" im Namen tragen, ist nur ca. ein Viertel der Auszubildenden weiblichen Geschlechts.

IT-Berufe: Entwicklung der Zahl der Ausbildungsverhältnisse einschließlich Anteil der Frauen

IT-Berufe

Ausbildungsverträge insgesamt

Neue Ausbildungsverträge

 

1997

1998

1998

 

insgesamt

insgesamt

dav. weiblich

Insgesamt

     

insgesamt

In %

 
IT-System-Elektroniker

1485

3651

151

4,1

2156

Fachinformatiker

1796

5635

642

11,4

3897

IT-System-Kaufmann

756

2184

565

25,9

1449

Informatikkaufmann

772

2190

504

23,0

1393

Summe

4809

13660

1862

13,6

8895

Quelle: DIHT, Stichtag 31.12.1998

 

Ebenfalls ..

IT-Berufe: Schulabschluß der Auszubildenden

Hauptsch.

Realsch.

Abitur

BGJ / BFS / BVJ

%

%

%

%

IT-System-Elektroniker

10,8

55,7

25,0

8,4

Fachinformatiker

5,4

23,6

60,4

10,6

IT-System-Kaufmann

7,6

34,4

47,0

11,0

Informatikkaufmann

4,0

26,0

58,2

11,6

BGJ = Berufsgrundbildungsjahr / BFS = Berufsfachschule / BVJ = Berufsvorbereitungsjahr
Angaben nach Stat. Bundesamt, Stand: 31.12.1997

 

 

Bundesweit neu abgeschlossene Ausbildungsverträge für den Beruf IT-Systemelektroniker/-in

Bundesweit neu abgeschlossene Ausbildungsverträge für den Beruf Fachinformatiker/-in

Bundesweit neu abgeschlossene Ausbildungsverträge für den Beruf IT-Systemkaufmann/-frau

Bundesweit neu abgeschlossene Ausbildungsverträge für den Beruf Informatikkaufmann/-frau