Evaluationsbereiche in Schleswig-Holstein

Die Entwicklungs- und Evaluationsbereiche innerhalb des Modellversuchs SEDIKO haben die gemeinsamen und von allen Projektbeteiligten aufgestellten Modellversuchsziele sowie die darauf basierenden länderspezifischen Schwerpunkte als Grundlage. Entsprechend den Zielsetzungen stehen modellschulübergreifend folgende Entwicklungsbereiche im Mittelpunkt der Evaluation:

Die länderspezifischen Entwicklungs- und Evaluationsbereiche berücksichtigen hierzu an den einzelnen Modellversuchsschulen Schwerpunkte, die sich am vorgesehenen Ablauf der Erprobungsphasen im Modellversuch orientieren. Sie werden nachfolgend im Überblick dargestellt. Hierbei werden entsprechend den unterschiedlichen Evaluationsbereichen jeweils die Ziele sowie der vorgesehene Einsatz der Methoden und Instrumente angegeben. Damit soll die Durchführung und Ergebnisdarstellung der Evaluation in den drei Erprobungsphasen unterstützt und im Verbundprojekt transparent werden.

Entwicklungs- und Evaluationsschwerpunkte in Schleswig-Holstein

Curriculare Gestaltung und inhaltliche Struktur der Lernfelder

Ziel: Überprüfung der curricularen Gestaltung und inhaltliche Struktur der Lernfelder, um eine handlungs- und lernaufgabenorientierte sowie arbeits- und dienstleistungsorientierte Lernprozessgestaltung zu fördern.

Methoden: Analyse und Bewertung der betrieblichen Arbeitsfelder, Analyse der Handlungsprodukte und der Unterrichtsdokumentationen

Instrumente: Gesprächsleitfaden, Fragebogen, Arbeitsstudien, Unterrichtshospitationen, Bewertungskriterien für die Analyse von Handlungsprodukten

Lernfeldbasierte Lernkonzepte zu den gemeinsamen Kernqualifikationen

Ziel: Entwicklung von lernfeldbasierten Lernkonzepten zur Vermittlung der Kernqualifikationen im gemeinsamen Unterricht der vier Ausbildungsberufe.

Methode: Ermittlung gemeinsamer Qualifikationsanforderungen (alle Berufe, Katalog) und deren prozessbezogene Gewichtung zu den entsprechenden Lernfeldumsetzungen

Instrumente: Fragebogen, Arbeitsfeldstudie, Videodokumentation, Kriterienkatalog

Lernformen zur integrativen Umsetzung der Lernfeldinhalte und Förderung der Service- und Dienstleistungskompetenzen

Ziel: Entwicklung von Lernformen, die die integrativen Lernfeldinhalte derart umsetzen, dass die Service- und Dienstleistungskompetenzen gefördert werden und zugleich selbständiges und selbstorganisiertes Lernen entwickelt lässt.

Methode: Analyse und Bewertung durchgeführter Unterrichtsprojekte nach folgenden Kriterien: Beratertätigkeit (Kundenbezug), Serviceleistung (Dokumentation, Präsentation, Schulung, Garantieleistung usw.), Initiativverhalten des Produktanbieters.

Analyse und Bewertung praktizierter Arbeitsmethoden und Organisationsformen durchgeführter Projektarbeit.

Instrumente: Arbeitsfeldstudien, Fragebogen, Check-Liste, visuelle Prozessbeobachtung des gesamten Geschäftsablaufs

Sprachkompetenz als integraler Bestandteil aller Lernfelder

Ziel: Förderung der sprachlichen Kompetenz, insbesondere Englisch als Fachsprache, als integraler Bestandteil aller Lernfelder

Methode: Projektbezogener Analyse und Bewertung von audiovisuellen englischsprachigen Kommunikationsmittel sowie englischsprachiger Arbeits- und Produktmaterialien.

Instrumente: Arbeitsunterlagen, audiovisuelle Aufzeichnungen, Projektdokumentation

Einfluss der unterschiedlichen Berufsziele und Betriebsgrößen auf den Berufsschulunterricht

Ziel: Berücksichtigung der unterschiedlichen Berufsziele auf den teils berufsübergreifenden Berufsschulunterricht und damit zusammenhängende Differenzierungsmaßnahmen.

Methode: Vergleich der gemeinsamen und berufstypischen Ausbildungsziele und deren Zuordnung zu möglichen Differenzierungsmaßnahmen im Unterricht.

Instrumente: Ordnungsmittel, Arbeitsfeldstudie, Fragebogen, Gesprächsleitfaden

Folgerungen für die Lehrerbildung

Ziel: Analyse des Fortbildungsbedarfs der Lehrer zur Lernfeldgestaltung und zur Entwicklung berufsübergreifender Handlungs- und Gestaltungskompetenzen.

Methode: Vergleich vorhandener Qualifikationsprofile der Lehrer mit geforderten Kenntnissen und Fähigkeiten von Mitarbeitern im Tätigkeitsbereich der IT-Berufe

Instrumente: Fragebogen, Gesprächsleitfaden, Arbeitsfeldstudie